Princess.
Und erst als du weg warst hab ich gemerkt wie sehr du mir fehlst...

Ist Verdrängung gut?

Manchmal denke ich: Ja. Ist sie. Muss sie doch sein. Sie ist sowas wie ein Verteidigungsmechanismus. Aber dann, wenn manchmal alle sorgsam verdrängten Gefühle hochkommen, denke ich, dass sie nicht gut ist. Es ist besser die Gefühle direkt rauszulassen. Sie in sich reinzufressen führt zu nichts.

Doch dafür müsste man sich mit ihnen auseinandersetzen.

Ich müsste mich mit ihnen auseinandersetzen.

Mir eingestehen wie beschissen es mir eigentlich geht, wenn ich jeden Tag in ein leeres Haus komme. Den ganzen Tag alleine verbringe. Und mich total verlassen fühle. Ich müsste mir eingestehen wie sehr er mir fehlt. Und am schlimmsten: Ich müsste mir eingestehen wie sehr ich ihn dafür hasse das er mich hier alleine gelassen hat. Mich einfach im Stich gelassen hat. Losgezogen ist, um ein tolles Leben zu führen, rumzureisen und glücklich zu sein, während ich hier sitze und mich frage was bloß mit meinem Bruder passiert ist.

Jetzt bist du wieder hier. Und doch bist du es nicht. Du bist nicht mehr du selbst. Hast dich total verändert, und merkst es nicht einmal. So lange hab ich auf dich gewartet, mich gefreut das du wiederkommst. Und jetzt steht ein völlig anderer Mensch vor mir. Ich hab dir nichts zu sagen. Genauso wenig wie du mir. Wenn du redest, erzählst du von deinen neuen Freunden, irgendwelchen Parties, Mädchen, Saufgelager. Und ich sitze daneben und muss mir diesen Mist anhören. Am liebsten würde ich dich packen und kräftig durchschütteln bis du endlich wieder zu dir kommst. Ich ertrage es nicht dich so zu sehen. So....fremd. Ich will meinen alten Bruder wieder. Meinen klugen, zivilisierten, großartigen Bruder ohne den ich nicht leben kann.

In einer Woche fliegst du zurück. Ziehst wieder mit deinen Freunden los und bereist die Welt. Siehst die Städte die ich schon immer einmal sehen wollte. Ich sage nicht, dass ich dir das alles nicht gönne. Du hast lange und hart gearbeitet um das zu erreichen. Und doch....

....ich möchte bei dir sein. Ich will nicht hier bleiben. Will nicht zusehen müssen wie schön dein Leben ist während ich das Gefühl habe das meins immer schlimmer wird. Könntest du mich nicht einfach mitnehmen? Weg von hier? Es ist so ungerecht das du uns verlassen hast....Ich weiß das es für dich auch schwer ist. Aber du hast jetzt einfach ein neues Leben in dem wir von vornherein nicht drin sind. Wir, und vor allem ich, haben immer noch das gleiche Leben wie vorher. Mit dem Unterschied das du nicht mehr da bist und ich deinen Verlust jede Sekunde merke.

Du fehlst mir

12.4.09 18:43
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen